Ein Fotografenfreund möchte von Nikon auf Canon wechseln. Also tauschen wir Kameras. Er gibt mir seine Nikon D300 und bekommt von mir die Canon EOS 550D.

Nikon D300

Nikon D300

Nikon D300

Nikon D300

Ich hatte noch nie eine Nikon in der Hand und bin erstmal durch ganz grundsätzliche Sachen leicht irritiert. So sind beispielsweise die Objektive andersherum geschraubt. Nachdem diese erste Hürde genommen war machte ich mich  auf die Suche nach einem Modus-Wahlrad. Leider auch Fehlanzeige. Ein Weechsel des Aufnahmemodus geht nur über eine Drücken-Drehen-Kombination, wobei man nicht weiss, in welche Richtung man navigieren muss, um z.B. “A” einzustellen. Auch sehr verwirrend.

Nikon D300

Nikon D300

Zum Ändern des ISO-Wertes braucht man dann beide Hände an der Kamera. Auch das finde ich vergleichsweise unbequem. Die Belichtungsmessung und den AF-Modus kann man dagegen sehr gut direkt über Schalter einstellen. Was ich aber noch vermisse ist ein Statusbildschirm, der die Aufnahmeparameter anzeigt. Kann sein,  dass der über das Menue eingestellt werden kann, aber so weit bin ich am Anfang noch nicht.

Einfach mal schnell bei Dunkelheit rausgehen und ein paar Testaufnahmen machen ist also nicht drin. Aber das verlange ich bei einem Semiprofimodell auch nicht. Und die Unzahl an AF-Messfeldern ist schon beeindruckend. Ich muss auf jeden Fall mal einen Blick in die Anleitung werfen. Lohnt sich sicher.