Aufnahmetisch

Aufnahmetisch

Gestern war ich beim Glaser, auf der Suche nach einer Glasplatte. Zufällig hatte er von einem Fehlauftrag 2 Platten herumstehen. 101cm x 72,5cm, am Rand klar und innen mattiert (geätzt). Die waren zwar viel größer, als ich ursprünglich geplant hatte, doch er war froh darüber, sie loszuwerden und ich war von der Mattierung ganz begeistert. Damit hatte ich ein sehr schönes weiches Licht und keine Spiegelung auf der mattierten Seite. Die “Unterseite” mit ihrer glatten Oberfläche spiegelt aber und das sollte mir viel Flexibilität geben.

Jetzt fehlte mir nur noch eine Auflagemöglichkeit. Also bin ich auf dem Weg zur Arbeit noch schnell in den Baumarkt und hab mir 2 Holzböcke geholt, deren Höhe gerade ausreicht, um einen Blitz darunterstellen zu können. Die Kosten für alles zusammen beliefen sich auf nicht mal 40 Euro. Wohlgemerkt mit 2 Glasplatten.

out of cam

out of cam

Freigestellt in LR

Freigestellt in LR

Heute habe ich das System gleich mal ausprobiert und bin begeistert. Die ersten Versuche ergaben eine sehr schöne Ausleuchtung, die man mit Lightroom noch ganz einfach perfektionieren kann. Mit diesem Setup werde ich sicher noch viel Spaß haben. Ich freue mich schon auf weitere Versuche.

Mit der Lichtführung bin ich jetzt total frei. Gegenlicht, Unterlicht, Oberlicht,Seitenlicht – alles egal. Ich kann überall noch Aufheller und Abschatter setzen, je nach Bedarf. Das Foto links wurde nur mit einem Blitz und einem Aufheller von unten aufgenommen und ist nicht perfekt. Zeigt aber die Möglichkeiten.

Nur für Überkopfaufnahmen, also mit der Kamera frontal von oben komme ich etwas zu hoch hinaus. Dafür weiche ich entweder auf die bewährte Box aus, oder ich hole mir noch 2 kleinere Böcke.