Dieses Wochenende stand bei mir ganz im Zeichen des Sturmes und des Lichtes. Am Samstag-Nachmittag war von Ziegetsdorf aus eine spektakuläre Lichtshow zu sehen. Sekündlich änderte sich die Lichtstimmung über der Stadt und brachte den Dom zum glühen.

Natürlich hatte ich kein Stativ dabei und wollte dennoch diesen rasanten Lichtwechsel festhalten. Also stellte ich die 7D auf langsames Dauerfeuer und hielt sie möglichst ruhig in der Hand. Bei 400mm Brennweite natürlich ein hoffnungsloses Unterfangen. Für den Film musste ich alle Ebenen nachträglich ausrichten, um ein möglichst ruhiges Ergebnis zu erhalten. Da ging mein alter Rechner ganz schön in die Knie. Hier gibt’s ein langes Video zu einem kurzen Film.

Von der anderen Seite, dem Dreifaltigkeitsberg, hatte man einen schönen Blick auf den Dom, den auch andere Passanten gerne genossen. Ich nutzte die Gelegenheit und liess den Dom in den Hintergrund treten.

Am Sonntag war ich dann an der Donau, um nach dem aktuellen Hochwasserstand zu sehen. Es steigt schon auf das Beschlächt und der Sturm raubte mir die Mütze.

Share This

Share this post with your friends!